Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

Bildungs- und Erziehungsbereiche

Die verschiedenen Bildungs- und Erziehungsbereiche  dienen als Grundlage für die pädagogische Arbeit mit dem Kind. Wir stellen Ihnen auch methodische Möglichkeiten kurz vor. Unsere Schwerpunktbereiche sind Sprache und Literacy / Mathematik /  Emotionalität, soziale Beziehungen und Konflikte.

 

Sprache und Literacy

Sprache ereignet sich ständig. Hier ist uns ein freundschaftlicher, liebevoller Umgangston mit den Kindern wichtig. Wir geben den Kindern ein gutes,   sprachliches Vorbild, wobei während der Freispielzeit auch der Dialekt seine Berechtigung hat, bei gezielten Beschäftigungen aber die Hochsprache gepflegt wird. Zur gezielten Sprachförderung arbeiten wir mit Geschichten und Märchen, Bilderbüchern, Gesprächen, Fingerspielen, Reimen, Abzählreimen, Zungenbrechern, Gedichten, Wortspielen und Blasspielen.

In der heutigen Zeit werden Sprachauffälligkeiten immer häufiger. Eine gezielte Sprachförderung wird deshalb für viele Kinder notwendig. In unsere Einrichtung kommt wöchentlich eine mobile sonderpädagogische Hilfe der Frühförderstelle Amberg. Die Heilpädagogin bietet Diagnostik und Förderung für Risikokinder und Beratung der Eltern an, und steht im Dialog mit den Erzieherinnen. Leicht entwicklungsauffällige Kinder werden von ihr gezielt gefördert bzw. an geeignete Fachstellen verwiesen.

Im letzten Kindergartenjahr bieten wir das Bielefelder Screening zur frühzeitigen Erkennung einer Lese-Rechtschreibschwäche an. Zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache setzen wir das Würzburger Trainingsprogramm – Hören, lauschen,

lernen – mit ein. 

Im Buchstabenhaus lernen die Kinder spielerisch die Zuordnung von Buchstaben und Lauten (Was höre ich, wie sieht der entsprechende Buchstabe dazu

aus), können Silben erkennen und Reime bilden.

 

Mathematik

Die Kinder erleben täglich die Präsenz von geometrischen Formen z.B. runde Teller, rechteckige und quadratische Tische usw. In jedem Raum befindet sich eine Uhr, so dass die Kinder Zeitgefühl und Verständnis für Zeit entwickeln können.

Durch verschiedene Spiele wie Memory, Würfelspiele, Puzzle, Konstruktionsspiele lernen die Kinder nach Merkmalen zuzuordnen, zu sortieren, zu unterscheiden und Gesetzmäßigkeiten zu erfassen. Das logische und räumliche Denken, Erfassen von Merkmalen, Fortsetzen von logischen Reihen und die Entwicklung von Lösungsstrategien werden durch  Spiele wie z.B. Logeo, Nikitin gefördert. Legespiele regen die innere Beweglichkeit und Phantasie der Kinder an, bringen Kreativität in ihr Denken. Dieses Spielangebot ist für die Kinder zugänglich im Freispiel bzw. kommt in der Einzel- oder Kleingruppenförderung zum Einsatz.

Im Zahlenland bzw. Zahlenzauber erweitern und vertiefen die Kinder ihre Mengen- und Zahlenkenntnisse, unterscheiden geometrische Grundformen.

 

Emotionalität, soziale Beziehungen und Konflikte

Eine entspannte und fröhliche Atmosphäre ist  in unserer Einrichtung besonders wichtig. Dies erreichen wir, indem wir uns Zeit nehmen für jedes einzelne Kind. Das bewusste Wahrnehmen der jeweiligen Persönlichkeit des Kindes zeigt sich im bewussten  ZUHÖREN und  der  Ermunterung zum FREIEN SPRECHEN. Wir legen Wert darauf, jedem Kind seinen eigenen Rhythmus zuzugestehen und  mit seinen Fähigkeiten die Gesamtgruppe zu bereichern.

Jedes Kind soll erfahren: Ich bin wichtig! Ich kann etwas und schaffe es mit meinen Fähigkeiten! Ich gehöre dazu.

Ausgehend von der eigenen Persönlichkeit kann sich das Kind in die Gruppe einfügen, sich eine eigene Meinung bilden und seine Ansicht vertreten, aber auch  andere Meinungen gelten lassen.

 

Musik und Bewegung

Im Dezember 2013 sind wir erneut vom Deutschen Chorverband für unser musikalisches Wirken mit dem Felix-Gütesiegel ausgezeichnet worden. Wir haben folgende Bedingungen erfüllt:

  • Tägliches singen
  • Tonart/Tonhöhe der Lieder  ist an die kindliche Stimme angepasst
  • Liedauswahl vielfältig und altersgemäß
  • Lieder aus anderen Kulturkreisen werden gesungen
  • Musikrhythmen  können vom Kind in Tanz und Bewegung umgesetzt werden, das Takt- und Rhythmusgefühl wird mit allen Sinnen erlebt.

 

Neben unseren kindergartenspezifischen Schwerpunkten werden selbstverständlich auch alle anderen Bereiche angesprochen. Hierzu gehören:

 

Wertorientierung und ReligiositätInformations- und Kommunikationstechnik, Medien, Naturwissenschaften und Technik, Umwelt, Ästhetik, Kunst und Kultur, Gesundheit

 

Wir nehmen am Tigerkids und Jolinchen- Projekt teil. Hier lernen die Kinder: Gesunde Ernährung schmeckt gut und zusammen mit  ausreichender Bewegung sind  wir „TIGERSTARK“.

 

 

Das unterhaltsamste Spielzeug eines Kindes
ist ein anderes Kind.
(George Bernard Shaw)

drucken nach oben