Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Hirschauer Frauen-Union setzt auf Kontinuität

Die neue Ortsvorstandschaft der CSU-Frauen-Union: V. l.: Stellvertretende FU-Kreisvorsitzende Barbara Gerl, Brigitte Gnan, Anna Maria Brandl, Gisela König, Lisbeth Gevatter, Roswitha Schönberger, Christa Adunka-Wischer, Doris Weigl, FU-Ehrenvorsitzende Heidi Flierl, FU-Ortsvorsitzende Bärbel Birner, Marianne Lobenhofer, Gisela Luber und CSU-Stadtratsfraktionsvorsitzender Dr. Hans-Jürgen Schönberger.
Hirschauer Frauen-Union setzt auf Kontinuität

Hirschau. Beim 71 Mitglieder starken Ortsverband der CSU-Frauen-Union setzt man auf Kontinuität. Bei der Jahreshauptversammlung im Schloss-Keller wurden Stadträtin Bärbel Birner und ihre bisherigen Stellvertreterinnen Rita Beck, Brigitte Gnan und Doris Weigl einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Erfolgreiche Politik braucht nicht nur männliches, sondern genauso weibliches Engagement! Die Hirschauer FU nimmt die Aussage ihrer Vorsitzenden ernst. Das zeigte Bärbel Birners Rückblick auf 2016, in dem den Mitgliedern ein ausgewogener Mix an Veranstaltungen geboten wurde. Dem „C“ und „S“ im Parteinamen wurde man mit einer Reihe sozialer Aktionen gerecht. Dazu zählt seit 39 Jahren der zweitägige FU-Herbst-Flohmarkt. Die Nachfrage nach den Gebrauchtartikeln sei groß, der Kaffee- und Kuchenstand gut frequentiert gewesen. Der Markt sei nur dank der großartigen Unterstützung durch Renée und Dieter Hoffmann möglich gewesen. Kräftig angepackt hätten auch Manfred Flierl, Willi Gevatter und Reinhold Birner. Beim Jura-Gartenfest sei man genauso im Einsatz gewesen wie beim Sommerfest im BRK Seniorenheim St. Barbara. Dort habe man das Würstlgrillen und Krautkochen übernommen. Den CSU-Ortsverband habe man beim Preisschafkopf, bei der Seniorenfahrt und beim Weihnachtsmarkt unterstützt. Selbstverständlich habe man an dessen Festabend zum 70-jährigen Jubiläum teilgenommen. Geselligkeit sei beim Tratsch im Café Zuckersüß gepflegt worden, ebenso beim Hirschauer Volkswandertag. Beim Besuch der Steingutausstellung sei man durch Altbürgermeister Hans Drexler sachkundig über die Geschichte der Hirschauer Steingutproduktion informiert worden. Die FU-Kreisversammlung, bei der Marianne Gutwein die Arbeit des SkF vorgestellt hat, habe man besucht, ebenso die Veranstaltung der FU-Amberg zum Thema „Altersarmut bei Frauen“. Der politischen Information habe der Vortrag von Bezirksrat Martin Preuß gedient. Kommunalpolitisch sei man immer im Bild, weil man mit Birgit Birner, Kerstin Ackermann und Bärbel Birner drei Mitglieder der CSU-Stadtratsfraktion stellt. Dementsprechend galt Bärbel Birners Dank nicht nur ihrem Vorstandsteam, sondern auch Bürgermeister Hermann Falk und der Fraktion mit ihrem Chef Dr. Hans-Jürgen Schönberger für die exzellente Zusammenarbeit.

Dieser würdigte das von innerer Überzeugung getragene soziale Engagement von Bärbel Birner und ihrem FU-Team. Als nächstes großes soziales Projekt in der Stadt erachtete er den Bau des zweiten Projektes „Betreutes Wohnen“. Möglich gemacht habe es Klaus Conrad mit einer 1,5-Millionen-Euro-Spende. Das 2013 eröffnete „Haus Conrad“ sei ein Erfolgsmodell, das jetzt fortgesetzt werden könne. Es gebe schon viele Anfragen. Im neuen Gebäudekomplex werde zusätzlich eine Tagespflegeeinrichtung entstehen, die vom BRK betrieben werde. Die Nachbarschaft und bauliche Verbindung des Seniorenheims und den Gebäuden für „Betreutes Wohnen“ erweise sich als Glücksfall. Schon jetzt sollte sich der Stadtrat Gedanken machen, wie man die Sanierung der Postgasse gestalten will, an die der Neubau angrenzt. Dieser müsse fußläufig und mit Gehhilfen gut zu erreichen sein. Davon sei die holprige Postgasse meilenweit entfernt. Sie sei die einzige Innenstadtstraße, in der es noch das ursprüngliche Hirschauer Kopfsteinpflaster gibt. Auch für die Anlieger müsste die Straßensanierung eine spürbare Verbesserung bringen. Denken müsse man an die Schaffung weiterer Parkplätze im Bereich der Stadtmauerngasse und des Torgartenwegs.

Die stellvertretende FU-Kreisvorsitzende Barbara Gerl sparte nicht mit Lob für die Arbeit des Hirschauer Ortsverbandes. Es sei wichtig, Frauen für das politische und gesellschaftliche Engagement zu gewinnen. Lohngleichheit für Frauen und Männer und die Mütterrente seien zentrale Forderungen der FU. Vehement sprach sich Gerl gegen das Schließen von Kinderehen aus. Der FU-Landesverband habe eine Mitgliederwerbeaktion gestartet. Mit dem Hinweis, dass seit neuestem Männer Fördermitglied bei der FU werden könnten, überreichte sie an Fraktions-Chef Dr. Schönberger einen Aufnahmeantrag. Abschließend lud sie für Samstag, 22. April, um 19 Uhr zu einer Podiumsdiskussion in das Josefshaus ein. Thema der Veranstaltung: „Die Türkei auf Abwegen: Menschenrechte und die deutsch-türkischen Beziehungen unter Erdogan“.

Die Ergebnisse der Neuwahlen: Ortsvorsitzende: Bärbel Birner, Stellvertreterinnen: Rita Beck, Brigitte Gnan und Doris Weigl, Schriftführerin: Birgit Birner, Schatzmeisterin: Gisela König, Beisitzerinnen: Anna Maria Brandl, Lisbeth Gevatter, Marianne Lobenhofer, Gisela Luber und Roswitha Schönberger, Kassenprüferinnen: Gertraud Kustner und Erika Leitsoni, Delegierte zur FU-Kreisversammlung: Kerstin Ackermann, Rita Beck, Birgit Birner, Anna Maria Brandl, Brigitte Gnan, Maria Knietsch, Roswitha Schönberger und Doris Weigl, Ersatzdelegierte: Heidi Flierl, Marianne Lobenhofer, Michaela Meier, Sheila Nguyen, Lisbeth Gevatter, Christa Adunka-Wischer, Gisela Luber und Anneliese Rösch.

drucken nach oben