Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Dousamma rückt langsam näher – Anmeldefrist läuft ab

Der Musikzug der Stadt Hirschau darf beim „Dousamma 2017“ natürlich nicht fehlen. Er feiert sein 65-jähriges Gründungsjubiläum im Rahmen des Volksmusikfestes und wird auf der Bühne an der Westseite des Rathauses zu sehen und zu hören sein.
Dousamma rückt langsam näher – Anmeldefrist läuft ab

Amberg-Sulzbach/Hirschau. Gerade noch einmal einen Monat ist hin bis zum Feiertag Christi Himmelfahrt. In Hirschau fiebert man dem „Vatertag“ dieses Jahr besonders entgegen. Am Donnerstag, 25. Mai, avanciert die Kaolinmetropole zum Eldorado der Volksmusikanten. Zum „Dousamma“-Volksmusikfest, bei dem sich die Innenstadt vom Josefshaus im Westen bis zum Pflegschloss im Osten in eine einzige Klangmeile verwandelt, werden einige Tausend Gäste erwartet.

„In der Zwischenzeit haben sich bereits über 90 Gruppen angemeldet“, weiß „Dousamma“-Chef-Organisator Dieter Kohl zu berichten. Seine Idee war es, beim „3. Dousamma“ erstmals „etwas Grenzüberschreitendes hinzukriegen“. Als idealer Anknüpfungspunkt erschien ihm und Bürgermeister Hermann Falk die 2003 gegründete Kaolinstädtepartnerschaft zwischen Hirschau und dem tschechischen Nova Role. Aus der rund 4 000 Einwohner zählenden Stadt reist eine Zymbal-Gruppe mit jungen Musikern aus der Städtischen Musikschule an. Sie sind nicht die einzige Gruppe aus der östlichen Nachbarrepublik. Angesagt hat sich auch die Dudelsackkapelle Ledce, zu deren Repertoire Volkslieder und Tanzmusik aus der Gegend von Domazlice (Taus) und anderen tschechischen Gegenden gehören. Das südliche Nachbarland Österreich wird mit der Gruppe „Zug & Druck“ vertreten sein. Besondere Aufmerksamkeit verdienen in jedem Fall „Die lustigen Quertreiber & Friends“ – eine Gruppe, in der Musiker und Musikerinnen mit und ohne Handicap unter dem Motto „Musik verbindet – gemeinsam sind wir stark“ zusammen musizieren. Dass sich der Musikzug der Stadt Hirschau beim „Dousamma“ besonders ins Zeug legen wird, versteht sich von selbst. Er feiert sein 65-jähriges Gründungsjubiläum im Rahmen des Volksmusik-Spektakels. Ihm gehört die Bühne an der Westseite des Rathauses – eine von insgesamt acht Bühnen im Stadtzentrum. Die Bühne des Bayerischen Rundfunks, der einen Übertragungswagen zum Mitschneiden von Teilen der Darbietungen für das BR-Archiv schickt, befindet sich beim Josefshaus. Gruppen oder auch Solisten, die auf einer der Bühnen auftreten wollen, müssen sich mit ihrer Anmeldung sputen. Am Mittwoch, 26. April, ist dafür nämlich Meldeschluss. Am einfachsten geht das per Mausklick auf der Homepage www.dousamma.de. Von den angemeldeten Gruppen werden Fotos in die Homepage aufgenommen. Unabhängig davon kann jeder ganz spontan zum „Dousamma“ nach Hirschau kommen und musizieren, allerdings nicht auf einer der offiziellen Bühnen. Nach wie vor gilt, dass „Jeder“ nach Lust und Laune aufspielen kann. Ob Moritaten-, Balladen-, Couplet- oder Schnodahüpflsänger, Liedermacher, Tanzl- oder Stubnmusikanten, Streicher, „Quetscher“, „Zupfer“, Bläser oder Tänzer, Zwei-, Drei-, Viergsang oder kleiner Chor, Solist oder kleine bzw. große Blaskapelle: „Jeder“, der gerne mit dabei sein will, ist bei diesem Musikantenstelldichein mit all seinen Verwandten, Bekannten und Freunden herzlich willkommen.

drucken nach oben