Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Medaillenregen für junge Hirschauer Schwimmer beim Frühlingsschwimmen

In Topform zeigten sich die Mädchen und Jungen der Schwimmabteilung des TuS Hirrschau beim 15. Internationalen-Frühlingsschwimmen in Tirschenreuth. Achtmal Gold, elfmal Silber und sechsmal Bronze lautete die großartige Bilanz. Die Medaillengewinner von hinten links: Niklas Schenzel, Lisa-Marie Fleischmann, Hannah Birner, Emely Lippert, Nicole Ott, Cornelius Lohner, Nina Stoiber, Katharina Ott, Lena Gimpl.
Medaillenregen für junge Hirschauer Schwimmer beim Frühlingsschwimmen

Hirschau. Die jungen Hirschauer Schwimmerinnen und Schwimmer sind derzeit in Topform. Zehn Schützlinge von Chef-Trainer Norbert Schenzel gingen in Tirschenreuth beim 15. Internationalen Frühlingsschwimmen an den Start. Über sie ergoss sich ein wahrer Medaillenregen. Achtmal Gold, elfmal Silber und sechsmal Bronze lautete die großartige Bilanz.

Insgesamt zwölf Vereine aus mehreren Regierungsbezirken und Bundesländern hatten für den Wettkampf mit 1107 Starts gemeldet. Die Veranstalter hatten somit ein „Mammutprogramm“ zu bewältigen. Geschwommen wurden Brust, Freistil, Rücken und Schmetterling von 50 bis 100 Meter, ebenso die 100 Meter Lagen in den  Jahrgängen 2002 bis 2009. Für die Jahrgänge 2010 und jünger gab es eine kindgerechte Einlage. Die Jahrgänge 2001 und älter mussten jeweils 200 Meter in den verschiedenen Schwimmlagen zurücklegen.

Für die herausragenden Ergebnisse der Hirschauer Schwimmer sorgte Cornelius Lohner im Jahrgang 2007. Sechsmal ging er an den Start und alle sechsmal schwamm er in jeweils persönlicher Bestzeit in die Medaillenränge. Über 50 Meter Rücken, 100 Meter Lagen und 100 Meter Brust wurde er Erster. Über 50 Meter Schmetterling, 50 Meter Brust und 50 Meter Freistil schlug er als zweiter an. Niklas Schenzel (Jahrgang 2001) und Nicole Ott (Jahrgang 2003) standen ebenfalls bei allen ihren Starts auf dem Treppchen. Niklas Schenzel war über 200 Meter Brust und 200 Meter Freistil nicht zu schlagen, über 200 Meter Schmetterling reichte es zum zweiten Platz. In beiden Disziplinen glänzte er mit persönlichen Bestzeiten.

Nicole Ott zeigte sich ebenfalls in blendender Form. Sie siegte über 50 Meter Schmetterling und holte sich über 50 Meter Rücken, 100 Meter Lagen, 50 Meter und 100 Meter Brust jeweils die Silbermedaille. Ähnlich erfolgreich war Hannah Birner im Jahrgang 2002. Über 100 Meter Lagen gab es für sie Gold. Über 50 Meter Rücken, 50 Meter Freistil und 100 Meter Brust reichte es zu Bronze. Für sie bedeuteten die Zeiten ebenfalls neue persönliche Bestleistungen. Emely Lippert (Jahrgang 2010), die Jüngste der Hirschauer Schwimmerinnen, wurde beim kindgerechten Schwimmen über 25 Meter Brust Erste. Nina Stoiber zeigte zwei tolle Rennen. Sie erreichte im Jahrgang 2004 über 50 Meter Schmetterling den zweiten Platz, über 100 Meter Rücken schlug sie als Dritte an. Katharina Ott sicherte sich über ihre Spezialstrecke 100 Meter Brust den dritten Platz. Im Jahrgang 2003 war Lisa-Marie Fleischmann ebenfalls sehr erfolgreich. Über 50 Meter Schmetterling schwamm sie zu Silber.

Lena Gimpl schaffte es im Jahrgang 2004 zweimal auf’s Stockerl. Über 100 Meter Brust sicherte sie sich die Silbermedaille, über 50 Meter Schmetterling wurde sie ausgezeichnete Dritte.

Mit seinen insgesamt 8 ersten, 11 zweiten und 6 dritten Plätzen erreichte das Hirschauer Team einen ausgezeichneten 6. Platz im Medaillenspiegel. Erfolgreichster Verein wurde die SG Nordoberpfalz vor der SC Regensburg.

drucken nach oben