Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

39. Burgstaller Kirwa für sozialen Zweck

Nur noch bis zum Baumaustanzen am kommenden Sonntag sind Ulli Scharl und Jasmin Winkler als Burgstaller Ober-Kirwapaar im Amt.
39. Burgstaller Kirwa für sozialen Zweck

BurgstallUnter Kirwakennern ist sie seit Jahren ein echter Geheimtipp - die Kirwa in der kleinen, idyllisch gelegenen Ortschaft Burgstall. Sie gehört politisch zur Stadt Hirschau, kirchlich aber zur Pfarrei Gebenbach. Vom 8. bis 10. Juli geht es im Dorf wieder richtig hoch her! Dann wird die 39. Burgstaller Kirwa gefeiert.
Die Burgstaller Kirwa ist schon deshalb ein Kirchweihfest der besonderen Art, weil die Dorfgemeinschaft um ihren Ortssprecher Hans Scharl damit traditionell ein beispielgebendes soziales Engagement verbindet. Jahr für Jahr werden mit dem Kirwaerlös karitative und soziale Einrichtungen unterstützt. Davon profitierten zuletzt u.a. die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder, die Hirschauer Helfer-vor-Ort-Gruppe und vergangenes Jahr die Aphasie-Selbsthilfegruppe Amberg-Sulzbach. Dieses Jahr hat die Dorfgemeinschaft zum wiederholten Mal die Hirschauer Caritas-Sozialstation als Spendenempfänger ausgewählt.
Das Kirwaprogramm beginnt am Samstag (8. Juli) um 20 Uhr. Dann sorgt im Festzelt die Gruppe „Onkel Resi“ für stimmungsvolle Tanzmusik. Der Festgottesdienst am Sonntag (9. Juli) wird um 9.30 Uhr an der St. Martin-Dorfkapelle vom Gebenbacher Pfarrvikar Christian Preitschaft zelebriert. Musikalisch gestaltet wird die Messe von der Gebenbacher Blasmusik. Sie umrahmt auch den anschließenden Frühschoppen. Zum Mittagessen werden Grillschmankerln wie Steaks und Bratwürstl angeboten. Zum Auftakt des Nachmittagsprogramms treten um 15 Uhr Burgstaller Kinder zusammen mit Rita Butz auf und geben Kirwalieder zum Besten. Danach marschieren um 15.30 Uhr die 14 Kirwapaare zum Austanzen des Kirwabaumes auf dem Festplatz auf. Der Baum stammt aus dem Gebenbacher Kirchwald. Die Tänze wurden in den letzten Wochen unter Anleitung der älteren Kirwaburschen und -moidln fleißig eingeübt. Als spektakuläre Dreingabe präsentieren die Kirwaboum eine Schuhplattl-Einlage. Sie wird von Josef Richthammer vom „Neidaffer Plattlclub“ einstudiert. Anschließend sorgt die Kapelle „Pfälzer mit Kraut“ bis in die Nacht hinein für die entsprechende Stimmung, dies ohne Verstärker. Zum Kirwaausklang am Montag (10. Juli) herrscht ab Mittag buntes Kirwatreiben. Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen. Abends spielt ab 19.30 Uhr die Zoigl-Musi zum Tanz auf. Letzter Höhepunkt ist gegen 22 Uhr die Verlosung des Kirwabaumes und weiterer Sachpreise. Für das leibliche Wohl der Gäste ist an allen drei Kirchweihtagen bestens gesorgt. Die Bevölkerung aus nah und fern ist herzlich eingeladen.

drucken nach oben