Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Flaschenpost mit Schatzkarte im Mühlweiher entdeckt

Ein Riesenhallo gab es bei den St. Wolfgang-Boatpeople, als man im Mühlweiher eine Flaschenpost entdeckte, in der eine Schatzkarte steckte. Hinten im Boot: Stefanie Zach von der Wasserwacht-Ortsgruppe.
Flaschenpost mit Schatzkarte im Mühlweiher entdeckt

Hirschau. Die Ferienzeit hat für die Mädchen und Jungen des St. Wolfgang-Kindergartens noch nicht begonnen. Aber Abenteuerliches kann man auch zur Kindergartenzeit erleben. Auf die 13 St. Wolfgang-Vorschulkinder trifft das zu. Sie schipperten per Schlauchboot über den Mühlweiher und entdeckten auf ihrer Seefahrt eine Flaschenpost samt Schatzkarte.

Am Ufer warteten Peter und Stefanie Zach von der Hirschauer Wasserwachtgruppe mit ihrem Einsatzboot sowie einem Schlauchboot und einem Wasserwachtauto auf die Weiherpiraten und ihre Erzieherinnen Kerstin Schwarzer und Anita Giehrl. Von den Wasserwachtlern erfuhren die Kinder eine ganze Menge über die Aufgaben ihrer Organisation. Voller Eifer nutzten sie das Angebot, das FahrzeugFlossen, Masken, Helme usw. unter die Lupe zu nehmen und auszuprobieren. Absolutes Highlight war dann die Bootsfahrt auf dem Mühlweiher. Erst als alle Besatzungsmitglieder ihre Schwimmwesten angezogen hatten, konnte in See gestochen werden. Bei ihrer Rundfahrt entdeckten die Kinder im Wasser eine Plastikflasche. Da Plastikabfall in einem Gewässer absolut nichts zu suchen hat, holten die Kinder diese mit einem Kescher heraus, den sie rein zufällig an Bord hatten. Welch eine Überraschung! Das war ja eine Flaschenpost! Ihr Inhalt eine Schatzkarte! Zurück am Ufer machte man sich mit Feuereifer auf Schatzsuche. Hoch oben in einem Baumwipfel fanden die Schatzsucher schließlich einen Gummibärchenschatz. Nachdem man sich bei den Zachs für die informative Stunde bedankt hatte, ging es zurück in den Kindergarten, wo Gerlinde Birner mit warmen Wienerln und Brezen auf die hungrigen Weiherpiraten wartete. Damit war der Abenteuertag noch nicht zu Ende. Nach dem Essen und ein paar Spielchen im Garten steuerte man beim Abendspaziergang die Eisdiele Venezia an. Auf dem Weg kam man am Festspielgelände im Schlosshof vorbei. Dort durften die Kinder einen kleinen Abschnitt der Proben miterleben. Zwei Szenen hatten sich bei ihnen besonders im Gedächtnis eingeprägt: „Die haben gerauft und haben sich geküsst“, schilderten sie tags darauf ihren Eltern ihr Festspielprobenerlebnis. 

drucken nach oben