Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Hirschau im Zeichen des 43. Marktplatzfestes

Ohne Zweifel ist das „Marktplatzfest“ ein absoluter Höhepunkt im Hirschauer Festkalender. Es lockt alle Jahre in Scharen Besucher aus nah und fern in die Innenstadt der Kaolinmetropole. Der Musikzug lädt dazu am Wochenende 12./13. August zum 43. Mal ein.
Hirschau im Zeichen des 43. Marktplatzfestes

Hirschau. Am Samstag (12. August) und Sonntag (13. August) steht die Kaolinstadt wieder einmal ganz im Zeichen ihres Marktplatzfestes, das alle Jahre Hunderte von Gästen in die Hirschauer Innenstadt lockt. Der Musikzug der Stadt lädt dazu am Wochenende zum 43. Mal ein.

Vor 42 Jahren - am 31. August 1975 – schlug die Geburtsstunde des Marktplatzfestes – im Hirschauer Volksmund einfach Stadtfest genannt. Sepp Uschold, der Gründer und damalige „Boss“ des Musikzugs, hatte die Idee dazu, um mit dem Erlös die geplante Reise des Musikzugs zur Steuben-Parade in New York mitzufinanzieren. Dass daraus einmal der alljährliche Höhepunkt im Hirschauer Festlkalender wird, ahnte damals niemand.

Der Startschuss fällt am Samstag (12. August) um 17 Uhr. Dann zapft Bürgermeister Hermann Falk das erste Fass Festbier aus der heimischen Schloss-Brauerei an und verkündet, dass„o’zapft is“. Der Festauftakt wird wieder zu einem kleinen deutsch-amerikanischen Freundschaftstreffen. Der Großteil der Solddaten der „First Squadron of the second Stryker Cavalry Regiment” befindet sich zwar bei einer multinationalen Übung mit dem Namen „Noble Partner 2017“ in Tibilisi in Georgien an der russischen Grenze. Aber als Vertreter der US-Einheit, die seit 2009 eine Partnerschaft mit der Stadt pflegt, wird Captain Christopher Frost zum Bieranstich kommen, der als Troop Comander die verbliebenen Soldaten der Squadron in Vilseck befehligt. Nach der Bieranstich-Zeremonie spielt auf der Festbühne die Pirker Blechmusi auf und sorgt für Stimmung unter den Gästen. Gegen 20 Uhr erwartet diese als erstes Highlight ein Auftritt von Regina Merkls Kinder- und Jugendgarde. Für das zweite sorgen die Majoretten gegen 22 Uhr mit einer Lichtershow.

Der Sonntag (13. August) beginnt mit einem Festgottesdienst auf dem Marktplatz. Die musikalische Gestaltung über­nimmt das Musikzug-Orchester. Beim anschließenden Frühschoppen ist das Jugendorchester mit dabei. Mittags kann die Küche in den Hirschauer Haushalten kalt bleiben. Zum Mittagessen gibt es ab 11.30 Uhr allerlei Schmankerln, allen voran einen deftiger Schweinebraten mit Knödeln und Salat. Ab 16 Uhr gehört die Bühne wie gewohnt den “Original Oberpfälzer Musikanten” aus Altenstadt. Die Kapelle genießt bereits Kultstatus und ist seit Jahren aus dem Unterhaltungsprogramm Festes so gut wie nicht mehr wegzudenken. Aufgelockert wird das Musikprogramm durch Tanz- und Showeinlagen der Majorettengruppe und der Garde. Die tanzenden Majoretten schwingen um 18 Uhr ihre Batons, die Gardekinder präsentieren sich um 19 Uhr. Das Team der KJG kümmert sich darum, dass es den Kindern nicht langweilig wird. Die Jugendlichen bieten den kleinen wie großen Kindern ein interessantes und vielseitiges Belustigungsprogramm.

Für Speisen (Bratwürstln, Steaks, Forellen, Käse, Fisch, Lachs, Kuchen usw.) und Getränke sorgt an beiden Tagen das Helferteam des Musikzugs unter Leitung des Vorsitzenden Maximilian Stein. Der Musikzug selbst bleibt der Tradition treu, den Reinerlös des Markplatzfestes für seine Nachwuchsarbeit - insbesondere für die Ausbildung junger Musiker - zu verwenden. Die Bevölkerung aus nah und fern ist an bei­den Tagen herzlich eingeladen. 

drucken nach oben