Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

40. FU-Flohmarkt erbringt Rekorderlös

Am Wochenende hielt die CSU-Frauen-Union zum 40. Mal ihren Herbst-Flohmarkt ab. Zum Jubiläum gab es nicht nur den Rekorderlös von 940 Euro, sondern auch prominenten Besuch. MdB Alois Karl (4.v.l.) machte den fleißigen FU-Damen um ihre Vorsitzende Bärbel Birner (6.v.l.)seine Aufwartung. Renée Ehringer-Hoffmann (2.v. l.) und ihr Mann Dieter (vorne r.) stellten das Gebäude, den Innenhof und den Vorplatz ihres Steingutmuseums zur Verfügung. Mit im Bild v.r.: CSU-Fraktions-Chef Dr. Hans-Jürgen Schönberger, Stadträtin Kerstin Ackermann, 3. Bürgermeister Peter Leitsoni, Rosi Schönberger und Rita Beck (6.v.r.).
40. FU-Flohmarkt erbringt Rekorderlös

Hirschau. 1978 führte die CSU-Frauen-Union ihren ersten Herbst-Flohmarkt durch. Am Wochenende fand er zum 40. Mal statt. Zum Jubiläum gab es nicht nur den Rekorderlös von 940 Euro, sondern auch prominenten Besuch. MdB Alois Karl machte den fleißigen FU-Damen um ihre Vorsitzende Bärbel Birner seine Aufwartung.

Sie erläuterte dem Bundestagsabgeordneten, dass der FU-Ortsverband bis heute an der 1978 begründeten Tradition festhalte, den Flohmarkterlös für gemeinnützige und soziale Einrichtungen in Hirschau zu spenden. Man empfinde das „C“ und „S“ im Parteinamen als Verpflichtung, sich für Schwächere und Bedürftige zu engagieren. Wie schon in den letzten Jahren, so Birner, seien die CSU-Frauen von ihrem Mitglied Renée Ehringer-Hoffmann und ihrem Ehemann tatkräftig unterstützt worden. Beide hätten das Gebäude, den Innenhof und den Vorplatz ihres Steingutmuseums und zudem ein großes Warensortiment für den Flohmarkt zur Verfügung gestellt. Bei den aufwändigen Auf- und Abbauarbeiten habe man auch männliche Hilfe erfahren. Reinhold Birner und Dieter Hoffmann hätten kräftig mit angepackt.

Insgesamt zwölf Stunden Freizeit opferten die FU-Mitglieder am Freitag und Samstag für die Betreuung der Verkaufsstände. Dafür zollte ihnen MdB Alois Karl hohe Anerkennung. Es sei imponierend, wenn eine derartige Veranstaltung schon seit vier Jahrzehnten regelmäßig durchgeführt werde. Es sei ja nicht mit den Flohmarktöffnungszeiten getan. Eine Menge Arbeit gebe es im Vorfeld wie im Nachgang. An den Kleiderständern und Tischen hatte sich dank der Unterstützung durch die Bevölkerung ein breites Sortiment an gut erhaltener Kleidung, Bettwäsche, Haushaltswaren, Sportartikeln, Spielsachen usw. angesammelt. Die zu absoluten Schnäppchenpreisen angebotenen Artikel (z.B. Hemden für 2 Euro, Mäntel für 10 Euro) lockten bei idealem Einkaufswetter zahlreiche Kunden an. Nicht wenige nutzten ihren Einkauf mit einem Stopp an der von Rita Beck betreuten Kaffee- und Kuchentheke. Von dort stammte am Ende ein respektabler Anteil des gesamten Reinerlöses von 940 Euro. Die Vorstandschaft wird in ihrer nächsten Sitzung entscheiden, wer dieses Jahr in den Genuss des Flohmarkterlöses kommt. Bärbel Birners und Renée Ehringer-Hoffmanns Dank galt dem „Verkäuferinnen-Team”, ihren männlichen Helfern genauso wie den Warenanliefern und den Kunden. 

drucken nach oben