Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Seniorinnen können Lebkuchenangebot nicht widerstehen

Nach der Lebkuchenfabrik war die Nürnberger Innenstadt mit dem Schönen Brunnen Ziel des Halbtagesausflugs, zu dem der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Mariä Himmelfahrt die Hirschauer Senioren eingeladen hatte. Organisiert hatte die Fahrt die Sachausschuss-Sprecherin Elfi Bayer (vorne 2.v.r.).
Seniorinnen können Lebkuchenangebot nicht widerstehen

Hirschau. Noch ist etwas hin bis zum Beginn der Adventszeit – die Wochen in denen Lebkuchen Hochsaison haben. Gut fünfzig Hirschauer Seniorinnen stimmten sich schon jetzt darauf ein. Auf Einladung des Pfarrgemeinderats besuchten sie die Lebkuchenfabrik Schmidt in Nürnberg und deckten sich mit dem süßen Gebäck ein.

Sachausschuss-Sprecherin Elfi Bayer hatte den Tagesausflug organisiert. Im Empfangsraum der Lebkuchenfabrik wurden die Teilnehmerinnen mit Kaffee und Lebkuchen bewirtet. In einem kurzweiligen Film erfuhren sie Interessantes über die Geschichte der Nürnberger Spezialität, über Rezepte und Zutaten, über Sorten und die Herstellung. Diese konnten sie in einer Schaubäckerei selbst beobachten. Auf den Geschmack gekommen, konnten viele dem verlockenden, noch dazu günstigen Angebot im Verkaufsraum nicht widerstehen.

Anschließend ging es dank einer Sondererlaubnis per Bus in die Innenstadt. Ziel des gemeinsamen Spaziergangs über den Hauptmarkt war mit dem Schönen Brunnen eine der berühmten Sehenswürdigkeiten in der Historischen Meile der Stadt. Stadtpfarrer Hans-Peter Bergmann erwies sich als kunsthistorisches Ass. Er wusste über die Geschichte, die Schöpfer und die Bedeutung der einzelnen Teile des Bauwerks bestens Bescheid, ebenso über die Kunstwerke in der mittelalterlichen Sebalduskirche, die man vor Antritt der Rückfahrt  besichtigte.

drucken nach oben