Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Fritz Dietl)

Herrliche Kirchweih in Ehenfeld

30 Paare tanzen um den Baum
Herrliche Kirchweih in Ehenfeld
Die 30 Kirwapaare haben sich nach dem Austanzen um den Baum versammelt. Eine tolle Stimmung und herrliches Wetter - das waren die Garanten für eine rundum gelungene Kirwa in Ehenfeld. All die Arbeit, die sich der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Franz Birner, und viele Frauen und Männer gemacht hatten, wurden so belohnt.

Ehenfeld. Das Kirwa-Wochenende begann wie immer im Sportheim auf der Löschenhöhe. Am Samstag mussten dann die Burschen früh aufstehen, um den ausgewählten Baum im Kirchwald umzusägen und unter Gesang und mit Trinkpausen ins Dorf zu bringen. Von den Kirwamoidln festlich geschmückt, wurde die rund 27 Meter hohe Fichte am frühen Nachmittag vor dem Gemeinschaftshaus aufgestellt. Am Abend zogen die 30 Kirwapaare mit Pfarrer Hans-Peter Bergmann in die Kirche St. Michael ein. Der Festgottesdienst wurde musikalisch umrahmt vom Jugendchor unter Leitung von Dorothea Meyer.

Anschließend trafen sich Jung und Alt aus dem ganzen Landkreis im Festzelt am Gemeinschaftshaus. Die Kirwa ist auch ein Muss für viele, die nicht mehr in Ehenfeld wohnen und dann alte Freunde und Bekannte wiedertreffen. Die Band Keine Ahnung hatte auf jeden Fall Ahnung, wie man für gute Stimmung sorgt. Die Gaudi sprang schnell auf die Besucher über.

Am Sonntagnachmittag nutzen viele Besucher das sonnige Wetter, um im Freien Kaffee zu trinken und sich die guten Kuchen, Torten und Kücheln schmecken zu lassen. Da war es auch nicht so schlimm, dass sie warten mussten, bis die Kirwapaare mit dem Austanzen des Baumes begannen. Musikalisch begleitet von den Hopfenzupfern zeigten die Burschen und Moidln, was sie bei Stefan Ott und Christian Gnan gelernt hatten. Eine Besonderheit in diesem Jahr war der Watschnplattler, den einige Burschen zeigten. Oberkirwapaar wurden Katarina Purschke und Philipp Dotzler. Im Festzelt spielte danach die Oberpfälzer Weihermusik auf. Dort wurden am Abend auch der Kirwabaum, den Martin Kirchberger gewann, und viele weitere Preise verlost.

Am Montag kochten die Ehenfelder Frauen auf. Nach dem Zwölf-Uhr-Läuten hatte sich der Nebel verzogen, und die Besucher konnten sich Tafelspitz, gebackene Karpfen und andere Schmankerln auch im Freien schmecken lassen. Am Nachmittag spielten die Hoglbouchan zünftig auf. Und abends sorgte die Band Bourbon für den musikalischen Ausklang der Ehenfelder Kirwa, an die sich Einheimische und Besucher sicher noch gerne erinnern werden. 

drucken nach oben