Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Caritas-Sozialstation feiert 40-Jähriges

Hirschau. Von Januar bis März 1977 organisierte Caritas-Geschäftsführer Alfons Kurz für den Katholischen Frauenbund einen Krankenpflegekurs, an dem sich 28 Frauen beteiligten. Bei der Abschlussfeier war Stadtpfarrer Edwin Völkl der Meinung, dass die Teilnehmerinnen die erworbenen Kenntnisse künftig nutzen sollten, um bei anfallenden Pflegefällen in der Pfarrei zu helfen. Die Frauenbundvorsitzende Betty Bösl bat er, die Organisation solcher Pflegeeinsätze zu übernehmen. Sie koordinierte zu diesem Zeitpunkt schon fast ein Jahr lang Einsätze von Frauenbundmitgliedern in Familien mit Kindern, die sich durch den krankheitsbedingten Ausfall der Mutter oder wegen anderer widriger Umstände in einer Krisen- oder Notsituation befanden. Betty Bösl folgte der Aufforderung von Pfarrer Völkl und gründete die „Zentrale für ambulante Pflegedienste“. Unter dieser Bezeichnung firmierte die Pflegeeinrichtung bis zum 1. Juli 1985, als sie in „Caritas-Sozialstation“ umbenannt wurde. Bis zum 31. Dezember 2005 leitete Betty Bösl ehrenamtlich ihr Lebenswerk, ehe Diakon Richard Sellmeyer am 1. Januar 2006 ihre Nachfolge antrat. Am kommenden Samstag, 28. Oktober, begeht die Sozialstation ihr 40-Jähriges. Zunächst wird um 19 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt ein Dankgottesdienst gefeiert. Danach findet im Restaurant/Café Monte Kaolino ein Festabend mit Stehempfang, Rückblick auf die Stationsgeschichte und gemeinsamem Essen statt. 

drucken nach oben