Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Hirschau  |  E-Mail: stadt@hirschau.de  |  Online: http://www.hirschau.de

(von Werner Schulz)

Stefan Dotzler und Lukas Schlosser erfolgreichste Angler 2017

Stefan Dotzler (l.) gewann bei den erwachsenen Anglern die A-K-A-Wertung (Anangeln-Königsfischen-Abangeln) und holte sich damit den Titel des Vereinsmeisters 2017. Bei der Jugend gelang dies Lukas Schlosser. Da er nicht anwesend sein konnte, nahm Jugendleiter Mario Rauscher (r.) den Siegerpokal entgegen.
Stefan Dotzler und Lukas Schlosser erfolgreichste Angler 2017

Hirschau. Bei ihrer gut besuchten Jahresabschlussveranstaltung hielten die Hirschauer Anglerfreunde im Restaurant Café Monte Kaolino nicht nur Rückschau auf die Saison 2017. Als Highlight blickte Dr. Klaus Schwinger auf die 35 jährige Geschichte des Vereins zurück, der bei seiner Gründung am 26. November 1982 elf Mitglieder zählte und heute 291 Mitglieder hat.

Vorstand Klaus Forster ließ - illustriert durch Fotocollagen - das Vereinsleben 2017 Revue passieren. Dank Jugendleiter Mario Rauscher und Wasserwacht-Vorstand Michael Schmid sei das 4. Winterfest ein Riesenerfolg gewesen. Ca. 400 Kinder und Erwachsene hätten sich auf der Mühlweiher-Eisfläche vergnügt. Beim Mitglieder-Preisschafkopf habe es ein volles Haus gegeben. Volle Erfolge seien die „10. Nacht am See“ und das 35. Fischerfest gewesen. An den beiden Tagen seien 73 Personen im Einsatz gewesen, um die zahlreichen Gäste optimal zu versorgen. Großen Anklang habe der Ausflug zum Fischzuchtbetrieb Gernstner in Volkach gefunden. Beim Kinder-Ferienprogramm hätten Angler und Wasserwachtler wieder zusammengeholfen. Die Monatsstammtische seien gut besucht gewesen. Die Mitglieder hätten sich an einer Reihe von Arbeitseinsätzen beteiligt. Größter finanzieller Kraftakt sei die Erneuerung der Berme am Mühlweiher gewesen, durch die die Begehbarkeit des Ufers wieder hergestellt werden konnte. Am Schindelweiher habe man mit dem Auffüllen des durchlässig gewordenen Dammes begonnen. Ein Highlight des Jahres sei der Jubiläumsabend anlässlich des 35-jährigen Bestehens gewesen. Dazu habe man die elf Gründungsmitglieder Klaus Forster, Josef Ernstberger, Gunter Ködel, Walter Majecki, Ernst Mangelberger, Karl Rösch, Herbert Rubenbauer, Joachim Schlaffer, Rudolf Schweiger, Gustl Stauber und Josef Wiesnet eingeladen sowie Altbürgermeister Helmut Rösch, der dem Verein noch im Gründungsjahr beigetreten ist. Außerdem seien Michael Gradl, Reinhard Krüger und Josef Travnicek für 25 Jahre, Jürgen Arnold, Robert Gradl, Josef Kummer, Karl Merkl, Martin Merkl, Franz Öhl und Karl Rössler für 30 Jahre Vereinstreue geehrt worden. Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt und eine Weihnachtsfeier im Anglerheim hätten das Vereinsjahr abgerundet.

Sein Stellvertreter Stefan Dotzler berichtete über die 2017 getätigten Anschaffungen wie z.B. den Ankauf eines Fischtransportbehälters inklusive Sauerstoffzufuhr. Wegen der in 2018 noch offenen Arbeitseinsätze bat er um rege Beteiligung. Für den Vereinsausflug stellte er diverse Ziele vor, zeigte sich zugleich offen für weitere Vorschläge.

Die Finanzlage des Vereins erläuterte Kassier Robert Dotzler. Größte Ausgabeposten waren die Instandsetzung der Berme am Mühlweiher und der Fischbesatz in den Vereinsweihern. Er wies darauf hin, dass 2018 eine moderate Erhöhung der Mitgliederbeiträge notwendig ist.  

Die Besatzmaßnahmen erläuterte Gewässerwart Thomas Mann. Im neuen Vereinsgewässer, dem Ehenbach in Schnaittenbach, habe an Bachforellen gesetzt, im Mühl-, Kreuz-, Schindel- und Rothenstetter Weiher Barsche, Karpfen, Graskarpfen, Hechte, Schleien, Zander und Aale in großer Zahl. 2016 seien von den Tages-, Wochen- und Jahreskartenbesitzern über 13 Zentner Fische gefangen worden. Die Zahlen für 2017 lägen noch nicht vor, da die Jahreskarten erst abgegeben werden.

Lang und vielfältig war die Liste der Aktivitäten, die Jugendleiter Mario Rauscher mit seinen 23 Schützlingen unternommen hatte. Teilnahme am Faschingszug, Anangeln, Zeltlager, Mitarbeit beim Jura-Fest, Königsfischen, Projekt „Aquarium“, Kanutour auf der Naab, Abangeln und eine Fischartikel-Einkaufstour gehörten zum Programm. Für 2018 seien zusätzlich zu den normalen Gruppenstunden ein Zeltlager am Otterweiher bzw. ein Ausflug geplant, außerdem die Teilnahme am Landkreislauf und die Mitarbeit bei der Aktion Entfernen von Teichrosen.

Von Schriftführer Andreas Lüßmann erfuhr man, dass die Mitglieder mit 3 114 geleisteten Arbeitsstunden einen neuen Rekord aufgestellt haben. Sehen lassen könnten sich auch die über 32 000 Aufrufe der 2014 neu gestalteten Website des Vereins. Ausdrücklich dankte er stellvertretend für die Vorstandschaft Klaus Forster, Mario Rauscher und Robert Dotzler für ihr Engagement zum Wohle des Vereins. Mit Spannung wurde die Bekanntgabe der Vereinsmeister erwartet. Sie werden aus der Addition der Fangergebnisse bei den saisonalen Traditionsfischen Anangeln, Königsfischen und Abangeln ermittelt. Bei den Erwachsenen holte Stefan Dotzler den Titel, bei der Jugend Lukas Schlosser.

Die Grüße der Stadt Hirschau überbrachte 3. Bürgermeister Peter Leitsoni. Er sah in den Anglerfreunden einen Aktivposten, der aus der Hirschauer Vereinslandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Als Eigentümer des Mühlweihers unterstütze die Stadt gerne bei der Instandhaltung des Gewässers.

Highlight des Abends war der mit Informationen zu Ereignissen in Politik und Wirtschaft gewürzte Rückblick von Dr. Klaus Fischer auf die 35-jährige Vereinsgeschichte. Untermalt von diversen Fotos aus alten Zeiten gab er manche Anekdote zum Besten und sorgte damit immer wieder für Lacher. Zur Abrundung zeigte Andreas Lüßmann eine Bildershow mit Fängen aus 2017, gefolgt von einer Bilderpräsentation über die anwesenden Mitglieder. 

drucken nach oben