(Werner Schulz)

Neue Relaxliegen für neuen „Raum der Sinne“

Das BRK Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Barbara hat zur Freude der Heimbewohner*innen wieder einen „Raum der Sinne“. Stadtrat und Heimsprecher Rudi Wild spendierte für die Einrichtung zwei Relaxliegen im Wert von ca. 600 Euro. V. l.: Haustechniker Günter Birner, Gerontotherapeutin Anita Dobmeier, Rudi Wild, Hauswirtschaftsleiterin Ann-Kathrin Reichl und Einrichtungsleiter Jürgen Stegmann.

Neue Relaxliegen für neuen „Raum der Sinne“

Hirschau. Das BRK Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Barbara hat wieder einen Snoezelen-Raum, einen „Raum der Sinne“. Dank Stadtrat Rudi Wild kann man es sich darin ab sofort beim Snoezelen in zwei neuen Relaxliegen gemütlich machen.

Es waren zwei Wünsche, mit denen sich der scheidende Einrichtungsleiter Jürgen Stegmann und Gerontotherapeutin Anita Dobmeier an Stadtrat Rudi Wild, den Vorsitzenden des Heimbeirats, wandten. Es ging ihnen darum, die Aufenthaltsqualität im Hause zu verbessern und die Betreuungsmöglichkeiten für die Heimbewohner*innen wieder abwechslungsreicher zu gestalten, z.B. durch die Wiedereinrichtung des vor Jahren aufgelassenen „Raumes der Sinne“.

Zur Erfüllung des ersten Wunsches leistete Hirschaus Ehrenbürger Klaus Conrad mit der Spende von Funkuhren für alle Zimmer einen wertvollen Beitrag. Den zweiten Wunsch, den vor Jahren aufgelassenen „Raum der Sinne“ wieder einzurichten und mit Leben zu erfüllen, unterstützte Rudi Wild mit der Spende von zwei Relaxliegen im Wert von knapp 600 Euro. „Ich will nicht immer nur um Spenden bitten, sondern auch selbst etwas tun, um den Heimbewohner*innen den Aufenthalt in unserem Haus zu verschönern“, sagte Rudi Wild.

Hauswirtschaftsleiterin Ann-Kathrin Reichl und Haustechniker Günter Birner übernahmen die Auswahl der Liegen und kümmerten sich um die Umgestaltung des Raumes, der bisher als Bewohnerzimmer genutzt wurde. Birner kümmerte sich zudem um die Einrichtung und technische Ausstattung des neu gestalteten „Snoezelen-Raumes“. In diesem finden Gegenstände und Apparate aus der Ersteinrichtung wie ein Projektor, Wassersäulen, Duftlampen, Klangschalen usw. Wiederverwendung, deren Beschaffung 2006 vom Förderkreis Altenhilfe mit ca. 6 000 Euro finanziert wurden.

Zusammen mit den von Rudi Wild gespendeten Relaxliegen kann im nun kompletten „Raum der Sinne“ wieder eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen werden, die den Senior*innen die sinnliche Wahrnehmung und Erfahrung mit Hilfe von Licht, Geräuschen, Gerüchen und taktilen Elementen erleben lassen. Unter der Leitung von Anita Dobmeier haben diese bereits die ersten Therapiestunden absolviert und sichtlich genossen

Einrichtungsleiter Jürgen Stegmann bedankte sich auch im Namen von Pflegedienstleiterin Patricia Kugler bei Rudi Wild für die Spende. Anita Dobmeier und ihrem Betreuungsteam wünschte er, dass der neue „Raum der Sinne“ lange Zeit von den Bewohner*innen mit Freude genutzt werden kann.

Drucken