(Werner Schulz)

Nicht mehr wegzudenken – die Offene Ganztagsschule

Nicht mehr wegzudenken – die Offene Ganztagsschule

Bei diesem Team sind die Kinder, die die Offene Ganztagsschule besuchen, in den besten Händen (v.l.): Simone Neef (Leiterin Mittelschule), Andrea Wiesnet, Stefanie Klementa und Henrietta Sarokne (Leiterin Grundschule). Nicht im Bild: Angelika Paa.

Hirschau.  „Wie gut, dass du geschaffen bist! Wir hätten dich sonst sehr vermisst!“ So könnte man - in Anlehnung an ein Kinderlied von Ralf Zuckowski - den Stellenwert und die Qualität der Offenen Ganztagsschule (OGTS) beschreiben.

Zu Beginn des Schuljahres 1999/2000 als „Mittagsbetreuung bis 14 Uhr“ ins Leben gerufen, hat sich das offene Ganztagsschulangebot zu einem echten Erfolgsmodell entwickelt. Träger der Einrichtung ist der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Initiator und bis heute unermüdlicher Motor im Hintergrund ihr Vorsitzender Stadtrat Günther Amann.

Für das gerade begonnene Schuljahr 2020/2021 sind 60 Mädchen und Jungen aus den sechs Klassen der Grund- und drei Klassen der Mittelschule angemeldet – für die ganze Woche, aber mindestens für zwei Tage. Um ihre Betreuung und Förderung kümmert sich mit Simone Neef (Leitung GS), Henriette Sarokne (Leitung MS), Andrea Wiesnet, Stefanie Klementa und Angelika Paa ein engagiertes und qualifiziertes Team. Sie stehen den OGTS-Kindern ab 11.20 Uhr zur Verfügung, wenn für die Grundschulklassen der Unterricht endet. Eine ganz große und wichtige Rolle spielt im Anschluss an das für alle verpflichtende, gemeinsame (warme) Mittagessen um 13 Uhr jeden Nachmittag ab 14 Uhr die Betreuung und Unterstützung der Mädchen und Jungen bei den Hausaufgaben. Dafür ist täglich mindestens eine Stunde vorgesehen. Die Hausaufgabenbetreuung, darauf wird ausdrücklich hingewiesen, soll und kann aber keinen Nachhilfeunterricht darstellen.

Dank ihrer breitgefächerten Qualifikationen können die fünf Teammitglieder ihren Schützlingen eine bunte Palette an sportlichen, musischen und kreativen Freizeitangeboten unterbreiten, bevorzugt an der frischen Luft, aber auch in der Turnhalle oder in den OGTS-Räumlichkeiten. Zeit dafür ist in der Regel von 15 bis 16 Uhr. Je nach Neigung und Interesse können die Schüler*innen an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften (AGs) teilnehmen. Zu den Aktivitäten der AG Musik gehören z.B. Auftritte im BRK-Seniorenheim oder beim Lebendigen Adventskalender. Mit der AG Natur und Umwelt werden Ausflüge u.a. zum Geopfad oder ins Freilandmuseum Perschen unternommen. Die AG-Mitglieder betreuen Hochbeete und bauen Salate, Gemüse und Kräuter an. Wer in der AG Kochen und Backen mitmacht, erfährt jede Menge über gesunde, vitaminreiche Ernährung, lernt das Waschen, Schneiden und Bruzzeln von Speisen, die dann gemeinsam gegessen werden. In den AGs Turnen und Trampolin wird die körperliche Fitness der Kinder gefördert, die im Alltag oft viel zu wenig Bewegung haben. Sie erlernen die Grundelemente der jeweiligen Sportart. Spätestens beim Sommerfest können die Sportler*innen ihr Können beweisen. Um 16 Uhr, freitags um 14 Uhr, endet das Programm. Auf alle Kinder, die nicht zu Fuß nach Hause gehen können, wartet für den Heimtransport der Schulbus.

Der Besuch der Offenen Ganztagsschule ist für die Schüler*innen kostenlos. Die Eltern tragen lediglich die Kosten für das Mittagessen. Sie betragen für eine normale Portion 3,80 Euro, für eine kleine Portion 2,80 Euro. Bei Bedarf ist ein Zuschuss durch das Landratsamt möglich.

Bei aktuell 60 Anmeldungen ist die OGTS noch aufnahmefähig. Diese nimmt das OGTS-Team noch bis Freitag, 18. September, entgegen. Erreichbar ist das Team unter Tel. 09622/81808, von Montag bis Freitag ab 11.20 Uhr persönlich in den OGTS-Räumen oder per Mail an ganztagsschule-hirschau@t-online.de.

Drucken