(Werner Schulz)

Weihnachten in der Stadtpfarrei Mariä Himmelfahrt

Hirschau. Die Corona-Pandemie und die durch sie verursachten Vorschriften lassen es auch in der Stadtpfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt nicht zu, dass das Weihnachtfest in der gewohnten Form gefeiert werden kann. Am Heiligen Abend (Donnerstag, 24. Dezember) findet um 15 Uhr in der Stadtpfarrkirche ein Wortgottesdienst statt, bei dem die Kinder ihr Krippenopfer (Opferkästchen) abgeben. Dies ist auch bei allen anderen hl. Messen möglich. Da die Teilnehmerzahl an den Gottesdiensten begrenzt ist, bietet Stadtpfarrer Johann Hofmann den Pfarrangehörigen am Hl. Abend zwei Christmetten an. Wegen der verordneten, um 21 Uhr beginnenden Ausgangssperre beginnt die erste Mette um 17 Uhr, die zweite um 19.30 Uhr. Am ersten Weihnachtsfeiertag (Freitag, 25. Dezember) wird um 9 Uhr in der Pfarrkirche Gottesdienst gefeiert, am zweiten Feiertag (Samstag, 26. Dezember) um 10.30 Uhr. Bei allen Weihnachtsgottesdiensten ist die Sammlung für die Afrika-Kollekte bestimmt. Am Sonntag, 27. Dezember, beginnt die hl. Messe um 9 Uhr in der Stadtpfarrkirche. Für alle Gottesdienste ab dem Hl. Abend bis einschließlich dem Dreikönigs-Feiertag ist unbedingt Voranmeldung im Pfarrbüro (Tel. 09622/2331) erforderlich. Das Büro ist nur mehr heute und morgen (22. Dezember) besetzt. Dieser Anmeldetermin ist also auch verbindlich für die Jahresschlussmesse am 31. Dezember um 16 Uhr, den Neujahrsgottesdienst am 1. Januar 2021 um 10.30 Uhr, die Messfeiern am Samstag, 2. Januar, um 18 Uhr und am Sonntag, 3. Januar, um 9 Uhr außerdem am Dienstag, 5. Januar, um 18 Uhr und am Mittwoch, 6. Januar, um 10.30 Uhr sowie am Samstag, 9. Januar, um 18 Uhr und am Sonntag, 10. Januar, um 9 Uhr.

Drucken